Dienstag, 11. April 2017

Schokoladenbrioche oder "Ja, ich lebe auch noch."

Aaaah, ein neuer Blogpost! Endlich ist es so weit. Ich habe mich jetzt lange drum herum gedrückt und mein Blog hat eine lange Pause hinter sich. Vielleicht habt ihr euch schon gefragt, was passiert ist.... Alltag ist passiert. Ein neuer Job, neue Aufgaben... eine neue Balance im Leben will gefunden werden. Ich habe also viel Zeit für mich und meine Balance gebraucht. Und jetzt? Bin ich ganz zufrieden mit mir und meiner Arbeit an der Schule, meiner Klasse und genieße gerade die Osterferien. Und da habe ich natürlich erstmal gebacken. Und weil ich ja jetzt viel Zeit habe, habe ich auch aufwändig gebacken. Denn diese leckeren Schokoladenbrioche brauchen wirklich ihre Zeit. ABER es lohnt sich! Aber sowas von!





Es ist eins der ersten Rezepte, das ich aus meinem Rezeptbuch "Lomelinos Backen" teste. Und auch das erste Mal, dass ich Brioche backe. Und ich muss sagen: Ich bin begeistert! In der letzten Zeit esse ich Hefegebäck immer lieber -hauptsächlich Zimtschnecken mit und ohne Beeren. Dafür findet ihr auch einige Rezepte hier auf dem Blog.. Diese Brioche sind quasi Schokoladenschnecken und deshalb ab sofort ins Backrepertoire aufgenommen!

Allerdings solltet ihr ein wenig Zeit mitbringen, sie herzustellen. Ich werde beim nächsten Mal noch an der Effizienz arbeiten. Hier erstmal das Rezept, so wie es auch bei Linda Lomelino zu finden ist:

Zutaten (für 12-16 Stück)
20g frische Hefe
250ml Milch
2 Eier
90g Zucker
600g Weizenmehl (Ich habe 400g Weizen- und 200g Dinkelmehl genommen.)
1/2 TL Salz
100g weiche Butter

für die Schokofüllung:
100g Zartbitterschoki
110g Zucker
60g Weizenmehl
40g Kakaopulver
2 Eiweiß
150ml Milch
1 Prise Salz
50g Butter

Zubereitung
Die Milch lauwarm erwärmen und in eine Schüssel geben. Die Hefe hineinbröckeln und rühren, bis sie sich aufgelöst hat. Eier und Zucker unterrühren. Schließlich auch Mehl, Salz und Butter zugeben und alles zu einem Teig verkneten. Wundert euch nicht, wenn der Teig ziemlich klebrig ist. Das war bei mir auch so. Dann wird er am Ende nur umso luftiger. Knetet ihn so lange, bis er sich vom Rand der Schüssel löst. Dann lasst ihn zugedeckt an einem warmen Ort etwa 2 Std. gehen, bis der Teig sein Volumen verdoppelt hat.

In der Zwischenzeit hackt ihr die Schokolade. Dann mischt ihr Zucker, Mehl, Kakaopulver und Eiweiß in einer Schüssel. Die Milch zum Kochen bringen und nach und nach unter die Kakaomischung rühren. Schließlich alles zurück in den Topf geben und unter Rühren erhitzen, bis die Masse eindickt. Hier ist wichtig: UNTER RÜHREN erhitzen. Sonst pappt alles am Topfboden fest. Und zwar ohne Pause rühren.... Anschließend Salz, Butter und die gehackte Schokolade unterrühren, bis sich alles aufgelöst hat. Jetzt muss die Schokomasse abkühlen. Dafür muss man ab und zu mit dem Finger die Temperatur testen und dann schonmal kosten.... Mmmh!
Die abgekühlte Füllung in zwei Rechtecken (etwa 20x15cm) auf Frischhaltefolie ausstreichen. Am besten ihr legt ein Brett darunter. Jetzt auch von der Oberseite mit Frischhaltefolie abdecken und alles in die Kühltruhe befördern. Hier braucht man viel Geschick, um nicht alles mit Schoki vollzuschmieren. Ich feile noch an einer besseren Technik... Jedenfalls muss die Masse im Tiefkühlschrank fest werden.

Jetzt den Briocheteig kneten, sodass er glatt und elastisch ist, und in zwei Hälften teilen. Mit beiden Hälften folgendermaßen verfahren:
Teig ausrollen auf etwa 30x20cm (Unbedingt etwas Mehl an die Rolle machen, sonst klebt's!). Dann eins der tiefgekühlten Schoko-Rechtecke mittig auf dem Teig platzieren. Jetzt den Briocheteig von beiden Seiten von außen über der Schokofüllung zusammenklappen, sodass die Füllung nicht mehr zu sehen ist.. Dann erneut ausrollen und weiter von den Seiten her zusammenklappen. Dies etwa 5 Mal wiederholen. Mal von oben und unten zusammenklappen, mal von rechts und links. Schließlich von der Längsseite her den Teig aufrollen und in etwa 5cm breite Stücke schneiden.

Ein Muffinblech fetten oder mit Förmchen auslegen. Jede Schnecke in eine Mulde legen. Nochmal 30 Minuten ruhen lassen. Und dann geht es ab in den vorgeheizten Ofen für 15-20 Minuten bei 175°C.



Und dann habt ihr es auch schon geschafft und könnt schon nach wenigen Minuten Abkühlzeit lauwarme schokoladige göttliche Brioche genießen!


Mir haben sie so gut geschmeckt, dass ich überlege, sie zu Ostern direkt noch einmal zu backen.... Oder eben doch wieder Zimtschnecken... Mal sehen...

Und was backt ihr zum Osterbrunch?

Alles Liebe